Glaslexikon

Fachbegriffe von A bis Z

Absturzhemmend

Verhindert das Abstürzen von Personen (z.B. bei Brüstungen)

Acrylglas

Gegossenes oder extrudiertes „Kunststoffglas“ auf Acrylbasis. Mechanisch bearbeitbar (Sägen, Bohren, Fräsen etc.), vergilbt unter UV-Einstrahlung, hat eine geringe Oberflächenhärte (kratzempfindlich).

Alarmglas ESG

Einscheiben-Sicherheitsglas mit eingebrannter, elektrisch leitender Alarmschleife. Bei Glasbruch wird der Strom unterbrochen und Alarm ausgelöst.

Alarmglas VSG

Verbund-Sicherheitsglas mit eingelegten Alarmdrähten, die bei Beschädigung Alarm auslösen

Anisotropien

Spektralfarbene Erscheinungen (Irisation) im Glas, sichtbar durch die polarisierten Anteile des Tageslichtes, hervorgerufen durch eine Doppelbrechung der Lichtstrahlen bei thermisch vorgespanntem Glas (ESG) (siehe hierzu: Interferenzen)

Ansenken

Anphasen von gebohrten Glaslöchern

Antikglas

Bei der Herstellung absichtlich erzeugte unregelmäßige Oberflächenstruktur mit Schlieren und Blasen

Antikspiegel

Bei der Herstellung künstlich erzeugte Alterungserscheinung

Antireflexglas

Interferenzoptisch entspiegeltes Glas mit Lichtrefexion < 1 % (beidseitige Entspiegelung)

APTK

Abk. aus dem Dichtstoffbereich: Aethylen-Propylen-Terpolymer-Kautschuk (alte Abkürzung für EPDM)

Autoklav

Hochofen zur Fertigung von Verbundsicherheitsglas, wo mittels Hitze und Druck das gepresste Verbundelement zu einer kompakten Einheit miteinander verbunden wird

b-factor (shading-coefficient)

Gibt den mittleren Durchlassfaktor der Sonnenenergie bezogen auf den Gesamtenergiedurchlassgrad (siehe hierzu: g- Wert) einer 4mm dicken Einfachscheibe an. Er ist ein wesentlicher Faktor zur Berechnung der notwendigen Kühllast eines Gebäudes. b-Faktor = Gesamtenergiedurchlassgrad /0,87

Ballwurfsicher

Geprüfte Ballwurfsicherheit

Bedrucken

Aufbringen von Farbe auf Glas mit verschiedenen Druckverfahren

Befahrbar

Glas geeignet für das Befahren mit Fahrzeugen

Belegen

Aufbringen der Silberschicht bei Spiegeln

Beschichten

Aufbringen von Edelmetallschichten auf Floatglas

Betongläser

Gepresste massive Gläser für begeh- und befahrbare Konstruktionen

Bewertetes Bauschalldämmmass Rw

Rw bedeutet:  Messung mit  Berücksichtigung  bauüblicher Nebenwege (Bau- oder Labormessung)

Bewertetes Schalldämmmass Rw

Mass zur Kennzeichnung der Luftschalldämmung.

Die gemessene Schalldämmkurve wird an einer genau definierten Bezugskurve bewertet. Der Wert der verschobenen Bezugs- kurve bei der Frequenz von 500 Hz (Hertz) ist das bewertete Schalldämmmass eines Bauelementes.

Biegen

Im Ofen verformtes planes Glas

Bilderglas

Dünnes Glas, spiegelnd oder entspiegelt (antireflex), zum Schutz von Bildflächen

Bleigläser

Bleihaltiges Glas zum Schutz gegen Röntgenstrahlen

Bleiverglasung

Mittels Bleiruten zu einer Glasscheibe zusammengefügte kleine Glasstücke

Bogenglas

Mittels einer Form durch einen Wärmeprozess verformtes Glas

Bohren

Anbringen von Löchern in Glas

Borosilikatglas

Feuerfestes, hoch temperaturwechselbeständiges Glas

Brandschutzglas

Geprüfte und/oder feuerpolizeilich zugelassene Gläser in verschiedenen Feuerwiderstandsklassen

Bundesanzeiger

Maßgabe örtlicher Landesstellen für die Qualitätsanforderungen von z.B. Funktionsisoliergläser, im Hinblick auf die z.Zt. geltende Wärmeschutzverordnung zur Reduzierung der Schadstoffemission.

Butzenglas

Der Butzen ist ein mundgeblasenes Glas. Eine Butzenscheibe entsteht durch das Fassen der Butzen mittels Bleiruten. Mit der gleichen Bezeichnung wird auch ein Gussglas gefertigt.

Chemikalienresistent

Beständig gegen Säuren und Laugen

Dallglas

Gegossene, durchgefärbte, lichtdurchlässige, dicke Glasplatte mit unregelmäßiger Lavastruktur

Dezibel [dB]

Dimensionslose logarithmische Einheit für den Schallpegel; benannt nach Graham Bell (1dB = 1/10 Bel)

Dickentoleranz

Es gilt zu berücksichtigen, dass aufgrund seines Herstellungsprozesses Einfachglas einer Fertigungstoleranz von bis zu 1,5mm unterliegen kann, welches in letzter Konsequenz keinem Reklamationsanspruch unterliegt.

DIN-Normen

Planungshilfen bzw. -vorgaben, welche sich in Ergänzung landesbauspezifischer Verordnungen und Richtlinien, als maßgebende Niederschrift im Handwerk institutionalisiert haben. Hierin finden sowohl herstellungsrelevante als auch verarbeitungstechnische Bedingungen ihre Dokumentation.

Drahtglas

Gussglas mit Drahtnetzeinlage mit geringerer Biegebruchfestigkeit als normales Glas vergleichbarer Dicke.

Drahtornamentglas

Gussglas mit Drahtnetzeinlage und einseitig- oder doppelseitiger Oberflächenstruktur

Drahtspiegelglas

Mechanisch bearbeitetes planparalleles und oberflächenpoliertes Glas mit Drahtnetzeinlage mit geringerer Biegebruchfestigkeit als normales Glas vergleichbarer Dicke

Dünnglas

Gruppe von Gläsern die in der Regel dünner als 2 mm sind

Durchbruchhemmend

Das Durchdringen eines Glases wird verzögert (einbruchhemmend)

Durchscheinend

Lichtdurchlässig, aber vermindert durchsichtig

Durchschusshemmend

Das Durchdringen von Geschossen wird verhindert (schusssicher)

Durchsichthemmend

Lichtdurchlässig, aber stark vermindert durchsichtig

Durchsichtig

Keine Einschränkung der Durchsicht

Durchwurfhemmend

Das Durchdringen von geworfenen oder geschleuderten Gegenständen wird verhindert

E (G)- Verglasung

Schützt den Raumabschluss gegenüber Feuer, heißen Gasen und Rauch.

Ecke stoßen

Abstumpfen der Ecken

EI (F)- Verglasung

Gewährleistet den Raumabschluss gegenüber Feuer, heißen Gasen und Rauch und bewirkt zusätzlich eine thermische Isolation.

Eigengewicht

1 m2 Glas mit 1 mm Dicke wiegt 2,5 kg

Einbruchhemmend

Das Durchdringen eines Glases wird verzögert

Emaillieren

Einbrennen von keramischen Farben oder Glasschmelzfarben bei 650° K bei gleichzeitig möglichen Vorspannen des Glases zu ESG

Emaillierung

Einbrennlackierung bei thermisch vorgespanntem Glas, welche u.a. eine/ nahezu jede farbliche Anpassung eines Brüstungselementen ermöglicht. Wird einem Heißlagerungstest unterzogen, um einen künstlichen Alterungsprozess des Glases zu simulieren, und die Gewährleistung über produktspezifische Eigenschaften geben zu können.

Emissivität

Bewertungsfaktor für die Qualität eines Glases im Hinblick auf seine Leistungsfähigkeit. Spezifiziert den Energieverlust als auch die Schadstoffabgabe bestimmter Glasprodukte.

Entspiegeln

Vermindern der Reflexion des Glases durch ätzen oder beschichten

Entspiegelt

Durch Oberflächenbehandlung reduzierte Reflexion des Glases

ESG Einscheiben-Sicherheitsglas

Vorgespanntes Float- oder Gussglas mit stark erhöhter Schlag- und Biegefestigkeit sowie Temperaturwechselbeständigkeit, das bei Bruch in stumpfkantige Krümel zerfällt

EW-Verglasung

Sichert den Raumabschluss gegenüber Feuer, heißen Gasen und Rauch und bietet einen reduzierten Durchgang der Wärmestrahlung.

Extraweiß Glas

Entfärbtes, Extraweiß Floatglas ohne den typischen Grünstich

Facetten schleifen

Schleifen einer abgeschrägten Kante, Winkel kleiner als 45°

Fahrzeugglas

Oberbegriff für alle im Fahrzeugbau verwendeten Gläser

Farbwiedergabe-Index Ra

Kennzeichnung, welchen Einfluss die spektrale Transmission auf die Farberkennung von Gegenständen in einem Raum, verglast mit Sonnenschutzglas hat.

Fensterglas

Im maschinellen Ziehverfahren hergestelltes planes Glas

Feuchtigkeitsresistent

Nimmt keine Feuchtigkeit auf und gibt auch keine ab, dadurch keine Formveränderung wie Quellen, Verziehen, Schwinden, Verwerfen etc.

Feuerfest

Hohe Beständigkeit auf Temperaturwechsel

Feuerpolitur

Veredelung der Glasoberfläche („polieren“) durch spezielle Wärmebehandlung

Flachglas

Oberbegriff für alle ebenes und gebogenen Gläser wie Platten, Tafeln und Scheiben

Floatglas

Im Floatverfahren (schwimmend auf flüssigem Zinn) hergestelltes Glas. Weist zwei absolut planparallele Oberflächen auf.

Fräsen

Trennen und ausschneiden von vorwiegend dicken, meistens Verbundsicherheitsgläsern, mittels Fräswerkzeugen

g-Wert (in %)

Gesamtenergiedurchlassgrad der Verglasung als Summe des direkt durchgelassenen Strahlungsflusses und der sekundären Wärmeabgabe der Verglasung nach innen. Je größer der g-Wert, desto größer der passive solare Energiegewinn.

Ganzglas

Oberbegriff für Glasanwendungen in ESG mit Metallbeschlägen als Türen, Schalter, Windfänge etc.

Geätztes Glas

Glas mit chemisch erzeugter matter Ganz- oder Teiloberfläche

Gehrungen schleifen

Schleifen einer abgeschrägten Kante, Winkel 45° oder grösser

Geruchsneutral

Nimmt keine Gerüche an und gibt auch keine ab.

Glas (Silikatglas)

60 % Quarzsand + 19 % Soda + 15 % Dolomit/Kalk + 6 % andere Stoffe geschmolzen und ohne Kristallisation erstarrt

Glasbausteine

Zwei im Pressverfahren hergestellte Schalen, die zu einem hohlen Glaskörper zusammengefügt werden und unterschiedlich geprägte Flächen aufweisen

Glasbeschläge

Beschläge aller Art, die sich für den Werkstoff Glas eignen, wie Türgriffe, Scharniere, Schlösser, Schieber etc.

Glasbruchhemmend

Erhöht widerstandsfähig gegen Glasbruch

Glasdichtstoffe

Dichtungsmaterialien, die für Glas besondere Haftungseigenschaften aufweisen

Glashaltesysteme

Spezielle Haltesysteme für Glaskonstruktionen wie Fassaden, Vordächer etc.

Glastreppen

Im VSG-Verfahren hergestellte begehbare Treppenstufen für verschiedenartige Treppenkonstruktionen

Goetheglas

Maschinengezogenes farbloses Fensterglas, das nach der alten Fensterverglasung des Frankfurter Goethehauses benannt ist. Wird zur Restaurierung historischer Verglasungen verwendet.

Gravieren

Mechanische Oberflächenveredlung

Griffmuschel

Einschleifen einer muldenartigen Kerbe an der Glasoberfläche zum horizontalen Schieben des Glases bei Möbeln oder Schalteranlagen

Gussantikglas

Im kontinuierlichen Walzverfahren hergestelltes Gussglas mit nachgeahmter antiker Oberflächenstruktur

Gussglas

Durchscheinendes, planes Flachglas, das seine einseitige oder beidseitige Oberfläche mit oder ohne Ornament im Maschinenwalzverfahren erhält

Hard-coating

Pyrolytische Beschichtung

Heat-Soak-Test

Auch Heißlagerungstest genannt, simuliert einen künstlichen Alterungsprozess bei thermisch vorgespanntem Glas, um ein Bruchrisiko durch Nickel-Sulfid-Einschlüsse auszuschließen (Regeldauer min 8,0 h.)

Heizglas

Widerstands-Heizelemente erzeugen im Glas eine Wärmeentwicklung

Hoch hygienisch

Leicht zu reinigen, kein Nährboden für Mikroorganismen

Hohlglas

Oberbegriff für Glasbehälter aller Art wie z.B. Flaschen

Industrieverglasung

Ein aus der Geschichte transportiertes Verglasungssystem, welches mittels U-förmig hergestellten Glaswannen, die einschalig oder doppelschalig verlegt werden, generell zur Schließung von Gebäudeöffnungen/ Lagerhallen im industriellen Bereich eingesetzt worden ist. Immer häufiger findet es heute auch zu gestalterischem Einsatz.

Inteferenzen

Erscheinungen in Form von Spektralfarben bei Isolierglas, hervorgerufen durch besonders plane Glasoberflächen bei bestimmten Beleuchtungssituationen. Als Eigenart des Glases nicht Gegenstand einer Produktgewährleistung (siehe hierzu Anisotropien).

Isolierglas

Ein Verglasungselement, bestehend aus zwei oder mehreren Glasscheiben, getrennt durch einen oder mehrere luft- bzw. gasgefüllte Zwischenräume, das an den Rändern luft-, gas- und feuchtigkeitsdicht verbunden ist

k-Wert (in W/m²K)

Wärmedurchgangskoeffizient – gibt die Wärme an, die pro Zeiteinheit durch 1m² eines Bauteils hindurchgeht, bei einem Temperaturunterschied der angrenzenden Raum- und Außenluft von 1K. Je kleiner der k-Wert ist, desto größer ist die Wärmedämmung. Heute n- Wert genannt.

Kapillarplatte

Isolierglas-Einlage als lichtstreuende und wärmedämmende Zwischenschicht der Glaseinheit, durch die eine eigentliche Konvektion im Scheibenzwischenraum nahezu vollständig unterdrückt wird. Häufig auch in der Kombination mit Vlieseinlagen zu finden, die z.B. zusätzlich zur Reflektion von Sonnenstrahlung ergänzt werden.

Kathedralglas

Weisses oder farbiges Ornamentglas mit einer Oberfläche die gehämmert aussieht

Kleben

Verbinden von Glas und Metall mittels geeigneten, meistens UV-härtenden Klebern

Koinzidenzeinbruch

Charakteristisch für einschalige Trennelemente ist eine deut- liche Abnahme der Schalldämmung bei bestimmten Frequenzen. Dieses Phänomen wird als Koinzidenzeinbruch bezeichnet. Die Lage (Frequenz) des Koinzidenzeinbruchs wird bestimmt durch die Masse pro Flächeneinheit (kg/m2) sowie die Biegefestigkeit.

Kristallglas

Häufige und gebräuchliche Bezeichnung für meist bleihaltiges, geschliffenes Hohlglas mit erhöhter Lichtbrechzahl

Lichtreflexion (in Prozent)

Wert, der den Anteil des sichtbaren Lichtes von ca. 377 – 780 nm in Prozent angibt, welcher sich an der Glasoberfläche spiegelt und/oder reflektiert wird. Vornehmlich Kriterium für die Auswahl von Sonnenschutzisolierglas.

Lichtstreuend/Diffus

Licht wird gebrochen und umgelenkt wie beispielsweise durch ornamentartige Oberflächenstruktur

Lichttransmissionsgrad (in Prozent)

Angabe für den Strahlungsbereich von 377-780 nm, bezogen auf eine Normlichtart, auf auf den Hellempfindlichkeitsgrad des menschlichen Auges. Gibt einen prozentualen Faktor für die Durchlässigkeit des Lichtes an.

Mattglas

Durch Ätzen oder Sandstrahlen aufgerautes Glas

Mattieren

Ätzen oder Sandstrahlen von Glasoberflächen

Megatec

Punktgehaltenes Verglasungssystem der Unternehmensgruppe St. Gobain. Im Glas eingebettete Flanschmuttern ermöglichen die “unsichtbare” Befestigung von monolithischen Einheiten oder Stufenisoliergläsern an eine entsprechend vorgerichtete Unterkonstruktion. Es handelt sich in der Kombination immer um ein Verbundsicherheitsglas.

Messingverglasung

Kusterverglasung aus kleinen Gläsern die mittels speziellen Messingprofilen zu einer Glasscheibe zusammengefügt werden

Milchglas

Milchweisses Opakglas

Milchüberfangglas

Zweischichtenglas mit farbloser Grundschicht und einer milchig getrübten gleichmäßigen Überzugsschicht

Multipoint

Punktgehaltenes Verglasungssystem der Unternehmensgruppe St. Gobain. In der Kombination eines versenkten oder aufgesetzten Beschlagsystemes werden Einscheibensicherheitsgläser nach Bedarf zu Verbundglaseinheiten und/oder Isolierglas für den Fassadenbau angeboten.

Mundgeblasenes Glas

Mittels Glasmacherpfeife nach alter Methode hergestelltes, meist farbiges Spezialglas

n-Wert

siehe k-Wert

Neuantikglas

Das Neuantikglas ist ein mundgeblasenes Glas, das nach traditionellen Fertigungsmethoden hergestellt wird. Im Unterschied zu den Echtantikgläsern ist es größer ausgeblasen.

Nickelsulfid im vorgespannten Glas

Der Spontanbruch von ESG beruht auf kugelförmigen (NiS) Nickelsulfid-Einschlüssen und soll durch den Heat-Soak-Test nach DIN 18516 verhindert werden.

Oberflächentemperatur

Durch den Einsatz von modernem Isolierglas kann bereits die Oberflächentemperatur zu herkömmlichen Glasaufbauten mit einem k- Wert von 3,0 W/m²K, um ein wesentliches erhöht werden, was den Vorteil bietet, die Raumtemperatur entsprechend senken zu können, und Heizkosten einzusparen.

Oberflächenvergütet

Homogene glatte Oberfläche

Opakglas

Weisses oder in der Masse gefärbtes nicht durchscheinendes Gussglas (Trübglas)

Opalglas

Weisses oder in der Masse gefärbtes, schwach getrübtes Gussglas (Trübglas)

Ornamentglas

Im Maschinenwalzverfahren hergestelltes Gussglas, farblos oder farbig, mit ein- oder beidseitig reliefartig geformten Oberflächen

Oxidationsschutz

Zinnoxidschichten, die z.B. zur Entspiegelung von Silberschichten bei der Fertigung von Wärmeschutzisolierglas eingesetzt werden, beugen ebenso der chemischen Zersetzung des Belages vor.

Panzerglas

Ist eine früher verwendete allgemeine Bezeichnung für Verbundsicherheitsglas aus mehr als zwei Scheiben und mindestens doppelter Folienstärke, das insbesondere hohe Sicherheit gegen Schüsse und Schlageinwirkungen bietet.

Parsol

Ein in der Masse bronze, grau oder grün durchgefärbtes Floatglas mit wärmeabsorbierenden Eigenschaften

Pendelschlagversuch

Genormtes Prüfungsverfahren zur Klassifizierung von Sicherheitsglas. Kriterium für die Ermittlung eines Glasverhaltens bei stoßartigem Auftreten a) eines maßigen, verformbaren Körpers, sowie eines harten, kantigen Körpers.

Photovoltaik

Zukunftsweisende Alternativversorgung mit Energie über den Glasbau. Gewinnung solarer Ressourcen über Glassysteme, welche sich der Eigenart von Silizium- Kristallen bedienen, Licht in Strom zu verwandeln. Als kachelförmige Anordnung einzelner Solarzellen zu einem Element stellen sie einen vollständigen Stromkreislauf dar.

Plexiglas

Oberbegriff für gegossene Kunststoffgläser

Polieren

Schnittkante blank poliert als gerade Kante mit 45° Phase oder runde bzw. halbrunde Kante etc.

Polycarbonatglas

Extrudiertes Kunststoffglas auf Polycarbonatbasis, erhöht schlagsicher

Pressglas

Durch einen Pressvorgang geformtes Glas, wie der Glasbaustein

Profilbauglas

Ein als U-Profil im Maschinenwalzverfahren hergestelltes Gussglas mit einer Ornamentierung auf der Außenseite

Qualitätsüberwachung

Die Fertigung von Glas, im Besonderen Funktionsisolierglas unterliegt strengsten Kontrollen und ist gütegeprüft, eigen- als auch fremdüberwacht. Nach hohen Werksanforderungen sichern diesbezügliche Dokumentationen und Prüfungen (u.a. Ift Rosenheim, MPA Darmstadt) einen zuverlässigen Standard.

Randverbund

Aluminium- Abstandhalter des Isolierglases in Breiten von 6- 24 mm zur Darstellung eines Scheibenzwischenraumes. Generell mit Trockenmittel zur Aufnahme von Feuchtigkeiten gefüllt und mit doppeltgedichteter Versiegelung in Form von Thiokol, Silikonkautschuk, o.ä geschlossen.

Reflektierend

Eigenschaft, einen Anteil der Strahlung durch das Glas zurück zu werfen

Reflexarm

Eingeschränkte Reflexion des Glases

Reflexarmes Glas

Mattiertes Bilderglas, das sich nur eignet, wenn sich das betrachtete Bild in geringem Abstand zum Glas befindet.

Renovation

Schlagwort für Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden als auch Ausdruck der Glasindustrie, für das Bemühen eines effektiven Einsatzes von Glas, im Zuge der, seitens der Bundesregierung erklärten Schadstoffreduzierung bis zum Jahre 2005.

Rohglas

Gussglas, ähnlich dem Kathedralglas, das in größeren Dicken hergestellt werden kann

Röntgenschutzglas

Hochbleihaltiges Glas mit starker Absorbtionsfähigkeit für Röntgenstrahlen

Rundecken schleifen

Schleifen der Ecken mit einem bestimmten Radius

Rutschhemmend

Vermindert die Rutschgefahr durch Behandlung der Oberfläche

Sägen

Trennen und ausschneiden von vorwiegend dicken, meistens Verbundsicherheitsgläsern, mittels Sägewerkzeugen

Sandstrahlen

Mechanisches Aufrauhen der Glasoberfläche mit Sand

Satinieren

Sandstrahlen der Glasoberfläche und anschliessendes Glätten mit Flusssäure

Säumen

Unbearbeitete Schnittkanten im Winkel von 45° verletzungshemmend brechen

Schalldämmmass R

Kennzeichnet die Luftschalldämmung eines Bauelementes ohne Berücksichtigung der bauüblichen Nebenwege.

Schallschutzglas

Glas mit erhöhten Schalldämmeigenschaften

Schneiden

Ritzen mit Diamant- oder Hartmetallrädchen und anschliessendes Brechen wobei die sogenannte Schnittkante entsteht

Schrägecken schleifen

Diagonales Abschleifen der Ecken

Seidenmattiert

Feingeätztes Glas mit diffuser und nicht spiegelnder Reflexion

Shore-A-Härte

Maßangabe für z.B. Klotzungs- oder Dichtungsprofile aus Polyamid, Chloropene, APTK, PE oder Silikon, welche in Abstimmung mit dem jeweilig eingesetzten Verglasungssystem zu definieren ist.

Sicherheitsspiegel

Belegtes ESG und VSG oder Acryl- und Polycarbonatglas

Signalgläser

Gläser für Lichtsignale im Strassen-, Bahn- und Schifffahrtsverkehr in den Farben Rot, Grün, Gelb und Blau

Silverstar

Isolierglas der Glas Trösch Gruppe mit mindestens einer Wärmedämmbeschichtung

Soft-coating

Beschichtungsverfahren mittels einer Magnetron- Anlage, in dem das Glas einseitig mit mehreren Edelmetallschichten im Hochvakuum belegt wird, einem sogenanntem Sputterverfahren. In seiner Eigenschaft ist diese Beschichtung mechanisch verletzbar und kann aufgrund von Witterungs- und/oder Klimäinflüssen oxidieren.

Sonnenschutzglas

Glas, das Sonnenschutzfunktionen übernehmen kann (tiefer g-Wert)

Spezialfilterglas

Im Bereich der bräunenden und biologisch wirksamen ultravioletten Strahlen durchlässiges, klares und durchsichtiges Glas

Spiegel

Im Spritzverfahren mit einer Silberschicht belegtes und mit einer Kupferschicht und einem Decklack versehenes klares oder farbiges Floatglas

Spiegelglas

Mechanisch bearbeitetes planparalleles und oberflächenpoliertes Glas

Spiegelnd

Natürliche spiegelnde Reflexion des Glases

Spiegelrohglas

Ein mit Glattwalzen geformtes Gussglas mit nur schwach gemusterten Oberflächen, das früher zur Herstellung von Spiegelglas diente

Spionspiegel

Halbdurchsichtig belegte Gläser, die von der dunklen zur hellen Seite Durchsicht gewähren, nicht aber umgekehrt

Splitterbindend

Bei Bruch werden die Splitter zusammengehalten

Sprengwirkungshemmend

Widerstandsfähig gegen definierte Entwicklung von Druckwellen bei Explosionen

T-Verglasung

Eine Klassifizierung von Brandschutzglas für Türverglasungen, deren besondere Anforderungen einem Prüfzeugnis und/oder den besonderen Hinweisen bauamtlicher Richtlinien zu entnehmen sind.

Temperaturwechselbeständigkeit

Qualitätsmerkmal von Glas im Hinblick auf das Bruchverhalten bei extremen Temperatureinflüssen

Termolux

Lichtstreuendes, undurchsichtiges Glaselement mit zwischen zwei Glasscheiben eingearbeitetes Glasseidenvlies oder Glasseidengespinnst

TVG Teilvorgespanntes Glas

Glas mit höherer Biegebruchfestigkeit und Temperaturwechselbeständigkeit, jedoch im Bruchbild ähnlich dem Floatglas

Überfangglas

In ein oder mehreren Schichten wird farbiges Glas auf ein klares oder durchgefärbtes Trägerglas (Echt-Antikglas) aufgebracht.

Umwehrung

Brüstungsbereiche von Treppen, Balkone, Galerien, Aufzüge mit besonderen Anforderungen der Landesbauämter an eine Absturzsicherung, welches vornehmlich den Einsatz von Einscheibensicherheitsglas und/ oder Verbundsicherheitsglas erwartet.

Undurchsichtig

Weder lichtdurchlässig noch durchsichtig

UV-Absorption

Aufnahme des ultravioletten Anteiles der Sonneneinstrahlung z.B. durch spezielle Zwischenschichten des Verbundglases, zum Schutze lichtsensibler Materialien, wie Textilien, Papier o.a..

VdS

Verband der Sachversicherer, welcher Qualitätsnormen an Glasprodukte, für die durch ihn gedeckten Schadensereignisse vorgibt. Kooperationspartner der Glasindustrie im Hinblick auf konstruktive Schadensregulierung.

Verkehrslast

Für öffentliche und private Gebäude angenommenes Personenaufkommen, welches als unmittelbare Einwirkung auf die Glascheibe, im größten anzunehmendem Fall, nicht den Glasbruch des Produktes herbeiführt, und eine Absturzgefahr offenbart. Man geht dabei von Werten bis 1,0 knw (öffentlich) bzw. 0,5 knw (privat) aus.

Verkehrsspiegel

Gewölbte Spiegel, die im Straßenverkehr eingesetzt werden

Verletzungshemmend

Eingeschränkte Verletzungsgefahr bei Glasbruch

Vorspannen

Erzeugung einer Druckspannung an der Glasoberfläche und einer Zugspannung im Glaskern durch Abschrecken des nochmals aufgewärmten Glases

VSG Verbundsicherheitsglas

Bestehend aus mindestens zwei Scheiben, die mit mindestens einer zähelastischen, hochreissfesten PVB-Folie (Polyvinylbutyral) miteinander verbunden sind

Wärmeresistent

Nicht schmorbar, nicht brennbar, nicht entflammbar

Wärmeschutzglas

Glas mit erhöhten Wärmedämmeigenschaften

Wasserstrahlschneiden

Schneiden von freien Formen, Eckausbrüchen, Ausschnitten und Bohrungen mit Wasserstrahl ohne Nachbearbeitung der matten Kanten

Widerstandsklassen

Klassifizierung von geprüften Verbundsicherheitsgläsern nach DIN, welche die Anforderung erfüllen, den Glasbruch in unterschiedlichen Qualitäten zu hemmen. Man unterscheidet zwischen den Widerstandsklassen A-durchwurfhemmend, B-durchbruchhemmend, C-durchschusshemmend, D-sprengwirkungshemmend und EH nach den VDS- Richtlinien.

Windlast

Witterungsbedingter Einfluss auf ein Gebäude, welches zur Ermittlung der erforderlicher Glasdicke, neben der Schneelast, dem Eigengewicht und den Verkehrslasten herangezogen werden kann.

Zwei-Barrieren-System

Herstellungsverfahren für Isolierglas aus hochwertigen und geprüften Materialien.

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text.

Start typing and press Enter to search